Schüler und ihre Schulleistungen


Nur selten lassen sich schlechte Schulleistungen durch fehlende Intelligenz erklären. Diese Erkenntnis veranlasste uns 2006 die Schülernachhilfe ins Leben zu rufen. Gemeinsam mit unseren erfahrenen Lehrern und Tutoren sehen wir unsere Aufgabe darin, unseren Schülerinnen und Schülern den Spaß an der Schule zurückzugeben und sie wieder zu erfolgreichen Schülern zu machen.

Ein Hinweis

Manche Kinder beginnen ihre Schullaufbahn mit Begeisterung, sie strengen sich an und gehören stets zu den Besten der Klasse. Andere haben schon früh Konzentrationsprobleme, träumen oder passen nicht auf. Trotz vergleichbarer Intelligenz entwickeln sie sich ganz unterschiedlich.

Das starre staatliche Schulsystem ermöglicht die Förderung individueller Lernveranlagungen nur begrenzt. Überfüllte Klassen lassen dem Lehrer wenig Raum für das Aufarbeiten von Wissens- und Verständnislücken, frühzeitige Entscheidungen für Fremdsprachen oder Schulzweige werden der Entwicklung des Schülers nicht immer gerecht. Längere Krankheit, familiäre Probleme, Unterrichtsausfall oder der Wechsel in eine andere Schule stürzen manchen unverschuldet in Schwierigkeiten.

Hinzu kommt oft eine fortschreitende Beanspruchung durch schulfremde Aktivitäten und Reizüberflutung durch die Medienvielfalt. Wirken mehrere der genannten Faktoren zusammen, kann es zu einem langsamen, kontinuierlichen Absinken der Schulleistungen führen. Da viele Fächer auf dem Stoff der letzten Jahre aufbauen, werden fehlende Grundkenntnisse aus vorhergehenden Klassen bei steigendem Niveau oft zu unüberwindbaren Hindernissen. Aus der Drei wird eine Vier, schließlich ein Fünf.

Bedenken Sie

In jedem Schuljahr werden in Deutschland mehr als 100.000 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums und der Realschule nicht versetzt. Andere brechen ihre Schulausbildung ab, wechseln vom Gymnasium zur Realschule oder von dort zur Hauptschule. Nur ein geringer Teil von ihnen ist wirklich überfordert.

Die Nichtversetzung ist ein Mittel des staatlichen Schulsystems, das für eine Vielzahl von Fällen allgemeine Regeln treffen muss. Sie ist mehr eine Strafe für nicht erbrachte Leistung als pädagogische Hilfe. Eine individuelle Förderung in einzelnen Problemfächern wäre sinnvoller als die Wiederholung eines ganzen Schuljahres. Das Sitzenbleiben kostet den Schüler ein wertvolles Jahr und bringt selten den gewünschten Erfolg. Hinzu kommt, dass das Wiederholen einer Klasse allein nicht Verstehen hilft, wenn Grundlagenkenntnisse fehlen.

Außerdem sind Wissens- und Verständnislücken in früheren – gerade noch erfolgreich bewältigten- Klassenstufen entstanden. Ohne eine konsequente Aufarbeitung dieser Lücken bleibt die Wiederholung einer Klasse sinnlos. Auch der Wechsel vom Gymnasium auf die Realschule oder von dort auf die Hauptschule bringt selten Erfolg, denn das Problem liegt meistens im Schüler selbst. Zudem machen in vielen Fächern Lehrplanunterschiede, die selbständig aufgearbeitet werden müssen, die Vorteile in den Fächern Deutsch und Englisch wieder zunichte

Eine Möglichkeit

Viele „schlechte“ Schüler haben niemals gelernt zu lernen. Einerseits werden der Vermittlung wirksamer Lerntechniken, der Erziehung zum strukturierten Denken und der Kontrolle der Hausaufgaben an den meisten Schulen zu wenig Aufmerksamkeit eingeräumt, andererseits können Schüler in großen Klassen den gestellten Anforderungen aus dem Weg gehen. Letztlich bleiben viele mit ihren Problemen allein.

In unseren kleinen Gruppen mit 2 – 3 Schülerinnen und Schülern legen wir viel Wert auf die Vermittlung einer soliden Lernmethodik. Hausaufgaben können hier überprüft und korrigiert werden, Nichtverstandenes wird sofort aufgeklärt.

Für jeden unserer Schüler wird zu Beginn seiner Förderung bei Projekt Lernhilfe ein individuelles Programm erstellt. Wir erfassen seine Schwächen und geben unsere Empfehlungen an Sie, die Eltern, weiter. Schwächen im Textverständnis, fehlende Methodik werden ebenso erfasst wie Rechtschreibeprobleme und Defizite in den Grundlagen der Mathematik. Grundlagenkurse in den sprachlichen und naturwissenschaftlichen Fächern, Leseführerschein, Lernmethodik bieten wir parallel zu unserer Nachhilfe an. Gleiches gilt in Ferienzeiten. Ganz speziell verweisen wir auf unsere SOMMERSCHULE!

Eine Idee

Schlechte Schulleistungen gehen nicht selten zu Lasten des Familienfriedens. Aus zahlreichen Gesprächen mit Eltern wissen wir, dass der ständig ausgetragene Konflikt über nicht gemachte Hausaufgaben, schlechte Klassenarbeiten und unbefriedigende Zeugnisnoten an den Nerven der Eltern und des Kindes zehrt. Unsere Beratungsstunden und unsere im Aufbau befindliche Elternschule schaffen hier Abhilfe.

Unser pädagogischer Hintergrund

Wir verstehen uns als ein Team. Die Arbeit in unserem Team ist bestimmt durch Freundlichkeit, Offenheit, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft und Vertrauen. Jedes Teammitglied hat eine große Handlungsfreiheit zum eigenverantwortlichen Arbeiten. Die individuelle und gemeinsame Arbeit bei Projekt Lernhilfe wird in wöchentlichen Teambesprechungen abgestimmt und koordiniert.

Jede Schülerin und jeder Schüler ist uns wichtig. Wir nehmen uns für jeden Einzelnen Zeit. Es würde uns sehr freuen, wenn wir auch Ihrem Kind bei der Bewältigung seiner schulischen Probleme zur Seite stehen könnten oder ihm dabei helfen könnten Leistungen zu erbringen, die weit über das Maß eines Durchschnittsschülers hinausgehen.

Wir informieren Sie gerne!

Regina Winkler
Leiterin PROJEKT LERNHILFE